DRK Presseinformationen https://www.kv-nr.drk.de de DRK Wed, 21 Jul 2021 05:46:02 +0200 Wed, 21 Jul 2021 05:46:02 +0200 TYPO3 EXT:news news-31 Sat, 26 Jun 2021 14:13:54 +0200 #Fiaccolata2021 https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/fiaccolata2021.html „Das Werk ist gegründet. Ich war nur ein Werkzeug in der Hand Gottes. Nun ist es an anderen, [...] es weiter zu halten!“ - Henry Dunant  

DRK Ortsverein Asbach

DRK OV VG Bad Hönningen

DRK Ortsverein Dierdorf

DRK Ortsverein Engers e.V.

DRK - Ortsverein Linz am Rhein

DRK Ortsverein Neustadt/Wied e.V.

DRK-Ortsverein Neuwied e. V.

DRK OV Rengsdorf e.V.

Bergwacht DRK Rengsdorf

DRK Ortsverein Unkel

DRK-Ortsverein Vettelschoss

DRK Ortsverein Waldbreitbach e.V.

Ein besonderer Dank gebührt den Mitgliedern der Bergwacht Rengsdorf!

(Edit: Aufgrund der Waldbrandgefahr wurde die Fackel in besonders gefährdeten Bereichen nicht entzündet.)

]]>
news-30 Wed, 23 Jun 2021 19:40:46 +0200 Fiaccolata 2021: Licht der Hoffnung und Menschlichkeit https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/fiaccolata-2021-licht-der-hoffnung-und-menschlichkeit.html Für Rotkreuzler ist der 24. Juni ein ganz besonderes Datum: An diesem Tag im Jahr 1859 wurde die Idee geboren, eine neutrale und unabhängige Hilfsorganisation zu gründen. Heute erinnern jedes Jahr Tausende internationale Angehörige der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften mit der Fiaccolata – zu Deutsch: Fackelzug - an diesen Anlass. Neuwied. In Pandemie-Zeiten findet die Veranstaltung dezentral statt und auch der Kreisverband Neuwied beteiligt sich daran.

Am 24. Juni 1859 wurde der schweizer Geschäftsmann Henry Dunant nahe der italienischen Stadt Solferino Zeuge von unglaublichem Leid und Elend: Nach dem Ende einer der blutigsten militärischen Kampfhandlung zwischen der österreichischen Armee und dem Königreich Sardinien mit dessen Verbündeten Frankreich lagen über 38.000 Verwundete, Sterbende und Tote auf dem Schlachtfeld. Dunant organisierte sofort mit der Hilfe von Freiwilligen die Versorgung der verletzten Soldaten, unabhängig von ihrer nationalen Zugehörigkeit. Die Fiaccolata erinnert heute auch an die Schlacht, aber vor allem an den Ursprung der Rotkreuzbewegung.

Auch der Kreisverband Neuwied ist dabei: Mithilfe der Bergwacht des DRK Rengsdorf wurde das Fackelfeuer symbolisch zur Kreisgeschäftsstelle nach Neuwied gebracht und von dort durch die Kreisgeschäftsführerin Kerstin Rexilius-Schuler an die einzelnen Ortsvereine im Kreis weitergegeben. Die Rotkreuzler im DRK Kreisverband Neuwied werden wie auch im letzten Jahr coronakonform an diesem Tag in den Abendstunden Fackeln entzünden und in ihren jeweiligen Einsatzgebieten Spalier stehen.

Gerade in der heutigen Zeit möchten die Helfer damit ein Zeichen der Hoffnung und Menschlichkeit setzen, welches den Rotkreuz-Gedanken widerspiegeln soll. Impressionen von diesem Abend werden auch auf Social Media veröffentlicht: Der DRK Kreisverband Neuwied lädt alle dazu ein, auch Zuhause ein Licht zu entzünden und unter dem Hashtag #fiaccolata2021 ein Bild hochzuladen.

]]>
news-28 Wed, 02 Jun 2021 09:59:00 +0200 Mit einem Smiley durch den Corona-Schnelltest https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/information-erste-hilfe-ausbildung-1.html Der DRK-Kreisverband betreut freiwillige Corona-Schnelltest in vier Kitas des Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrums. HTZ sagt „Danke“ für die Unterstützung vom DRK. Neuwied. „Testen und Impfen sind der einzige Weg aus der Pandemie“: Was dieses Fazit angeht, sind sich die Aktiven des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Kreisverband Neuwied und die Mitarbeiter des Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrums (HTZ) absolut einig. Deshalb hat das HTZ auch gerne das Angebot des DRK angenommen, nun auch Corona-Schnelltests für die Kinder in den HTZ-Kindertagesstätten anzubieten. Künftig sollen an vier Standorten des HTZ im Kreis Neuwied Tests betreut durch die DRK-Mitarbeiter regelmäßig möglich sein.

Die Tests sind ein zusätzliches Angebot, welches das detaillierte Corona-Schutzkonzept beim HTZ ergänzt. „Auch die Impfbereitschaft“, so freut sich Geschäftsführer Thomas Voß, „liegt bei den Mitarbeitern bei weit über 80 Prozent“. Zudem können sich die Mitarbeiter schon seit Januar – lange vor der Verpflichtung für Arbeitgeber – einmal wöchentlich durch das DRK testen lassen, seit März stehen zudem Selbsttests zur Verfügung.

Die Tests auf freiwilliger Basis auch den Kindern zugänglich zu machen, war da nur ein konsequenter Schritt. Intern haben die HTZ-Mitarbeiter schon früh über ihr Intranet Informationen gesammelt – vom kindgerechten „Sendung mit der Maus“-Ausschnitt über das Corona-Virus bis zur aktuellen Corona-Verordnung. „Ganz wichtig war uns, dass die Kinder sich freiwillig testen lassen“, so unterstreicht Geschäftsführer Voß. „Sie werden ausgiebig vorbereitet, aber es gibt keine Verpflichtung oder einen Nachteil, wenn die Eltern mit der Testung nicht einverstanden sind.“

So sind die DRK-Mitarbeiter Manfred Schubert und Abdullah Maarastawi mit dem nötigen Fingerspitzengefühl vorgegangen: Die beiden Helfer haben beide ein Herz für Kinder, sind längst gerngesehene Gäste in den HTZ-Einrichtungen und gehen bei den kleinen Testwilligen so behutsam wie möglich vor. Für den Kreisverband sind Testangebote derweil mehr als ein Mittel zum Zweck: „Im Moment zählen Geduld und Ausdauer immer noch sehr“, findet Kreisgeschäftsführerin Kerstin Rexilius-Schuler. „Sonst setzen wir die mühsam zurückgewonnenen Freiheiten gleich wieder aufs Spiel.“

Ein positives Testergebnis mussten Manfred Schubert und Abdullah Maarastawi beim HTZ übrigens bei der jüngsten Testaktion nicht verzeichnen. Mit einer schnöden Testbescheinigung brauchten sich die HTZ-Kinder nach ihren Tests dann auch nicht zufriedengeben. „Zum Dank gab es für jeden einen Smiley-Stempel auf die Hand“, schmunzeln die Rotkreuzler. Übrigens: Den Stempel haben auch die Kinder bekommen, die sich nicht haben testen lassen. Zu einem Lächeln kann doch keiner Nein sagen.
(PM)

 

]]>
news-29 Thu, 27 May 2021 09:59:00 +0200 Kerstin Rexilius-Schuler ist die neue DRK-Geschäftsführerin https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/information-erste-hilfe-ausbildung-1-1.html Für die Aktiven des Neuwieder DRK-Kreisverbandes ist Kerstin Rexilius-Schuler eigentlich schon längst kein unbekanntes Gesicht mehr: Seit Juli 2020 ist die 51-Jährige nun schon die neue Geschäftsführerin, mitten in der Corona-Pandemie hat die Lahnsteinerin die Nachfolge von Karl-Heinz Pieper angetreten. Neuwied. Es war kein leichter Start, aber Kerstin Rexilius-Schuler sieht das pragmatisch: „Gesagt, getan!“, so lautet ihre Devise - und das gilt in schwierigen Zeiten ganz besonders.

Dabei ist die gelernte Speditionskauffrau und Verkehrsfachwirtin zunächst ohne professionelle Ambitionen zum DRK gekommen: 13 Jahre lang war sie Rettungsassistentin bei der DRK-Rettungswache in Lahnstein und hat diverse Aus- und Weiterbildungen absolviert. Beruflich bildete Rexilius-Schuler sich zur Betriebswirtin im Gesundheits- und Sozialwesen weiter und arbeitete vor ihrem Start als Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes unter anderem in der Teamleitung eines mittelständischen Koblenzer Unternehmens aus der Gesundheitsbranche.

„Wir sind froh, mit Kerstin Rexilius-Schuler eine Persönlichkeit gewonnen zu haben, die mit ihrer breiten Ausbildung die Grundlagen bietet, den neuen Herausforderungen gewachsen zu sein“, freut sich der Neuwieder Kreisverbandspräsident Werner Grüber. „Dies konnte sie bereits eindrucksvoll im Rahmen der Pandemiebekämpfung unter Beweis stellen. Sie scheint ein Rot-Kreuz-Gen in sich zu haben. Ich schätze an ihr die klaren und schlüssigen Ansagen, die mit einer zügigen Umsetzung verbunden sind“, sagte Grüber.

Auch wenn Corona Kerstin Rexilius-Schuler keine optimalen Startbedingungen beschert hat, setzt sie in der täglichen Arbeit vor allem auf den Umgang mit den Mitarbeitern und den Mitgliedern der DRK-Familie auf Augenhöhe: „Wertschätzung und gegenseitiger Respekt sind die Grundlagen meines Führungsstils“, unterstreicht sie.

Über allem stehen für Kerstin Rexilius-Schuler aber die Grundsätze des DRK: „Gebraucht zu werden und Gutes zu tun, ist eine schöne Sache. Der unermüdliche Einsatz meiner Leute, die immer da sind, wo Not am Mann ist, macht mich stolz und dankbar.“ Das gilt auch insbesondere für die Ehrenamtlichen, die seit Corona ungezählte Stunden zusätzlicher Arbeit leisten und kein Wochenende oder Feiertage mehr kennen. Übrigens: Dass der Neuwieder Kreisverband des DRK aus 13 Ortsvereinen besteht, deutet die Geschäftsführerin eher als glückliche Fügung denn als schlechtes Omen. Abergläubisch ist sie nämlich kein Bisschen.
(PM)

Hintergrund
Der DRK Kreisverband Neuwied besteht seit 1948 und zählt heute mit seinen rund 11.000 Fördermitgliedern und 8350 Blutspendern zu den größten Kreisverbänden des Deutschen Roten Kreuzes in Rheinland-Pfalz. Zu den 13 Ortsvereinen gehören auch rund 700 ehrenamtlich Helfer und 180 Jugend-Rotkreuzler.

 

]]>
news-32 Thu, 22 Apr 2021 09:59:00 +0200 UPDATE 01.07.2021 ! INFORMATION - Erste Hilfe Ausbildung ! https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/information-erste-hilfe-ausbildung-2.html Aktuelle Information - Ab dem 01.07.2021 wird, bis auf Widerruf, KEIN Nachweis mehr bzgl negativen Corona-Antigen-Schnelltest-Ergebnis benötigt. Weitere Infos zur DRK Kreisverband Teststelle: https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/testen-fuer-alle-ab-dem-06-april-2021-hier-im-drk-kreisverband-neuwied-ev-tel-0-26-31-94-48-29.html

An dieser Stelle informieren wir Sie regelmäßig über den aktuellen Status !

]]>
news-27 Mon, 01 Feb 2021 00:00:00 +0100 "Testen für ALLE" ab dem 01. Juli 2021 hier im DRK Kreisverband Neuwied e.V. - Tel. 0 26 31 / 94 48 29 https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/testen-fuer-alle-ab-dem-06-april-2021-hier-im-drk-kreisverband-neuwied-ev-tel-0-26-31-94-48-29.html Die Verfügbarkeit von Schnell- und Selbsttests in großen Mengen stellt, neben dem Impfen, einen weiteren Baustein dar, der es in den kommenden Monaten ermöglichen wird, das Pandemiegeschehen positiv zu beeinflussen. Ab dem 01. Juli haben alle Bürgerinnen und Bürger -ohne Symptome- einmal pro Woche die Möglichkeit, sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen. Informationen für Testberechtigte

Ab dem 01. Juli 2021 können alle Bürgerinnen und Bürger -ohne Symptome- hier im Kreisverband Neuwied einen kostenlosen Corona-Schnelltest durchführen lassen.

Das Ergebnis wird schriftlich nach 15-20 Minuten ausgehändigt. In Kürze wird auch eine digitale Lösung zur Verfügung stehen. Das Ergebnis eine Gültigkeit von 24 Stunden.

Wichtig

NUR telefonische Terminvereinbarung Montag-Donnerstag von 8-15 Uhr und Freitag von 8-12 Uhr  Tel 0 26 31 / 94 48 - 29

Die PoC-Antigen-Testungen werden nur mit Termin Montag-Donnerstag von 08-13 Uhr und Freitag von 8-11 Uhr durchgeführt (Pfarrstraße 64, EG)

Im Anschluss senden Sie uns bitte eine Email auf info(at)kv-nr.drk.de mit folgendem Informationen:

- vollständiger Name

- Meldeadresse

- Geburtsdatum

- Telefonnummer

Für weitere Informationen über die Testungen:

https://corona.rlp.de/de/testen/

 

 

]]>
news-26 Sun, 03 Jan 2021 16:31:19 +0100 Katastrophenschutz https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/katastrophenschutz.html Ausbildung zum Führen der Einsatzfahrzeuge im Katastrophenschutz Wir stellen uns vor, es kommt im Kreis Neuwied zu einem Großschadensereignis bei dem der Katastrophenschutz den Rettungsdienst und die Feuerwehr unterstützen muss und das Deutsche Rote Kreuz kann nicht helfen, weil niemand die DRK-Einsatzfahrzeuge fahren darf.

Das Problem, die Einheiten Sanitäts- und Betreuungsdienst verfügen über Fahrzeuge mit einem jeweiligen Gesamtgewicht von bis zu 7,49 to. Während das für Besitzer des alten Führerscheins der Klasse 3 kein Problem darstellt, müssen Helferinnen und Helfer mit frischer Fahrerlaubnis (Klasse B, bis 3,5 to) draußen bleiben - diese dürfen solche Gefährte nämlich gar nicht mehr lenken.

Damit die Katastrophenschutz-Fahrzeuge aber jederzeit und zeitnah zum jeweiligen Einsatzort gelangen können, haben wir damit begonnen, eigene Helferinnen und Helfer zum Führen der Fahrzeuge auszubilden. In der Vorbereitungsphase haben wir große Unterstützung von Hans Joachim Schwanbeck, Freiwillige Feuerwehr Puderbach erhalten. Denn auch hier werden Kameradinnen und Kameraden entsprechend ausgebildet.

Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen und praktischen Teil und erfolgt in sehr enger Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Neuwied Abt. Brand- und Katastrophenschutz. Die praktische Fahrprüfung wird final durch die Kreisverwaltung abgenommen und entsprechend dokumentiert.

Diese Fahrberechtigung gilt allerdings nur für die Aufgabenerfüllung der u.a. Dienste und nur innerhalb Deutschlands. (§§ 1 und 2 FbLVO) -> Dies bedeutet ehrenamtliche Dienste im Zusammenhang mit den satzungsgemäßen Aufgaben der Organisation (Blutspende, Rettungsdienst, Jugendarbeit, Katastrophenschutz, Übungen, Sanitätswachdienste…..)

Am 12.12.2020 hat Christian Spitz (links) Gruppenführer der SEG 15 Linz seine Fahrprüfung erfolgreich abgelegt und seine entsprechende Fahrberechtigung von Andreas Schmidt (rechts), Kreisverwaltung Neuwied ausgehändigt bekommen.

]]>
news-24 Wed, 11 Nov 2020 10:48:30 +0100 Ab März 2021 Rotkreuzkurse in arabischer Sprache https://www.kv-nr.drk.de/aktuell/presse-service/meldung/ab-januar-2021-rotkreuzkurse-in-arabischer-sprache.html Arabische Rotkreuzkurse Erste Hilfe Ab März 2021 bieten wir einmal pro Monat einen Rotkreuzkurs Erste Hilfe in arabischer Sprache an.

 

 

]]>