Sie sind hier: DRK KV Neuwied / Hauptmenü / Aktuelles / Aktuelles
Jugendrotkreuz: Helfen macht Spaß

17.02.2014 11:34 -

Soziales Neugründung ist geglückt

Von unserer Mitarbeiterin Sabine Nitsch

M Unkel. Das von Elisabeth Barth angekündigte „Geheimnis im Keller“ war schnell gelüftet. Der Krankentransportwagen begeisterte die 17 Kinder, die zur Jugendrotkreuz-Schnupperstunde ins DRK-Heim nach Unkel gekommen waren. Die Vorsitzende war begeistert, der Neustart ist ...

...

offensichtlich gelungen „Jetzt geht es hier bei uns wieder richtig los.“ Der Grund für die Aktion: Die Jugendrotkreuzgruppe soll ihre Arbeit wieder aufnehmen, denn diese hatte seit dem Brand des früheren DRK-Heims im Jahr 2010 geruht.

Den Jungen und Mädchen im Alter von acht bis zehn Jahren war anzusehen, dass das Rettungswesen „ihr Ding“ sein könnte. Abenteuer pur. Schließlich geht es darum, Leben zu retten, für andere in brenzligen Situationen da zu sein oder, wenn Chaos herrscht, den Überblick zu bewahren.

Ein bisschen modernes Heldentum also. Aber darum geht es nicht, wie Matthias Loose (21), Bianca Weiß (21) und Jennifer Hahn (29) betonen. „Die Kinder sollen lernen, wie wichtig es ist, Verantwortung zu übernehmen, und dies auch können“, haben sie sich auf die Fahne geschrieben. Während Jennifer Hahn schon beim DRK groß geworden ist, sind ihre Mitstreiter neu im Rettungsgeschäft. Sie besuchen die Alice-Salomon-Schule in Linz. „Die Neugründung ist auch unser Abschlussprojekt zum Sozialassistenten. Wir haben alles geplant und ein pädagogisches Konzept erarbeitet“, erläutern sie. Für Barth eine echte Win-win-Situation. Und das Beste: „Die beiden bleiben beim DRK und setzen ihr Konzept um.“

Damit scheint der Brand, der das Unkeler DRK-Heim 2010 zerstörte, endgültig Teil der Geschichte zu sein. Denn damals wurden nicht nur die Räumlichkeiten ein Raub der Flammen, auch das Jugendrotkreuz blieb auf der Strecke. „Die Kinder sind auf andere Ortsverbände ausgewichen. Zweieinhalb Jahre waren wir fast komplett lahmgelegt “, erinnert sich Barth.

Das DRK-Heim an der neuen Unkeler Turnhalle erstrahlt längst in neuem Glanz. Auch die Kleiderkammer wurde im vergangenen Jahr wieder eröffnet. Jetzt sind die Weichen auf der ganzen Linie in Richtung erfolgreiche Zukunft gestellt – auf jeden Fall dann, wenn man sich die glänzenden Augen der zukünftigen Retter anschaut, die hoch konzentriert das neue DRK-Lied singen, das Bianca Weiß textete, um den Nachwuchs zu einer Gemeinschaft zu formen. „Ich helfe dir. Du hilft mir …“, singen sie und freuen sich auf das, was sie ab nächster Woche lernen werden. „Neben der Erste-Hilfe- Ausbildung geht es auch um Gruppentraining, um Gewaltprävention und Streitschlichtung“, erläutert Matthias Loose. „Denn es werden nicht nur Pflaster geklebt. Heute ist es wichtig, dass man in schwierigen Situationen einen klaren Kopf behält und Verantwortung übernehmen kann.“

Die Kinder sollen auch bei den DRK-Einsätzen vorbeischauen dürfen, um zu sehen, was die Großen machen, oder bei den Blutspende-Aktionen dabei sein. Gemeinsame Treffen und Ausflüge sind bereits geplant. Richtig viel gelacht wurde auch schon beim Schnuppernachmittag: Mit Verbandmaterial konnten die Kinder schon einmal das Verbändeanlegen am Nebenmann üben.
RZ Linz, Neuwied vom Montag, 17. Februar 2014, Seite 27

Zurück