Sie sind hier: DRK KV Neuwied / Hauptmenü / Aktuelles / Aktuelles
Arbeitsreiches Jahr für die Asbacher Tafel

29.12.2016 09:36 -

Bilanz Zahlreiche Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt

Von unserer Redakteurin Christina Nover

 

Asbach. Das Jahr 2016 war für das Team der Asbacher Tafel ein arbeitsreiches mit vielen Veränderungen. Der stellvertretende Vorsitzende, Bernd Grendel, hat dazu in einer Aufstellung die wichtigsten Zahlen zusammengefasst. So versorgt die Tafel ...

... in der Verbandsgemeinde Asbach derzeit wöchentlich 724 Kunden in mehr als 125 Haushalten. Von den Kunden leben 325 in Asbach, 242 in Neustadt, 81 in Windhagen und 76 in Buchholz. Im ablaufenden Jahr 2016 wurden mehr als 6500 Körbe mit Lebensmitteln an berechtigte Familien ausgegeben. „Es war ein überraschend arbeitsreiches Jahr für uns“, erklärt Grendel auf RZ-Anfrage.

Das hatte vor allem damit zu tun, dass die Asbacher Tafel seit Mitte des Jahres als selbstständiger Verein tätig ist. Vorher bestand eine Kooperation mit dem SKM, die den Asbachern unter anderem die Buchhaltung abnahm. Trotz der zusätzlichen Arbeit erachtet der stellvertretende Vorsitzende die Eigenständigkeit als bessere Lösung: „Wir können jetzt gegenüber den Spendern besser argumentieren und eigene Spendenquittungen ausstellen“, erklärt Grendel.

240 Tonnen Lebensmittel holten ehrenamtliche Helfer mit zwei Kühlwagen und einem DRK-Bus in diesem Jahr ab. Dabei wurden jede Woche 21 Geschäfte angefahren. Zusätzlich wurden 86 Paletten Ware von Großspenden im Umkreis von mehr als 100 Kilometern abgeholt. Dazu zählten Obst, Gemüse, Lebensmittel, Getränke und vieles mehr. Es kommt so viel an, dass die Tafel sogar noch mehr Menschen versorgen könnte, als sie es bisher schon tut. „Wir sind noch nicht am Limit. Die Kunden sind deshalb gerade sehr zufrieden, da sie große Pakete bekommen“, sagt Grendel. Für die Bedürftigen gibt es während der Ausgabezeiten nicht nur Körbe mit Lebensmitteln zum Abholen, sie werden auch mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Grendel hat für 2016 rund 8580 Gäste gezählt, die dieses Angebot wahrgenommen haben.

95 ehrenamtliche Helfer sind derzeit bei der Asbacher Tafel aktiv. 40 Helfer sind jeden Mittwoch und Donnerstag im Einsatz. Sie kommen damit zusammen auf mehr als 24 960 ehrenamtlich geleistete Stunden in diesem Jahr. Ein großes Ereignis war laut Grendel die Spende eines neuen Kühlfahrzeugs, das die Tafel der Raiba Neustadt und der Ehrensteiner Armenstiftung zu verdanken hat. Seit dem Frühjahr 2015 bietet die Tafel in Asbach Deutschkurse für Flüchtlinge an. Dafür stehen seit diesem Jahr nun auch zwei Klassenräume im Obergeschoss des Tafel-Gebäudes zur Verfügung. Auch ein Büro entstand durch den Ausbau.

Bis heute wurden laut Grendel rund 200 Schüler unterrichtet. Ab Februar dieses Jahres wurde ein Intensivkurs über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. Dann folgten bis heute Sprachkurse über das Bildungswerk der katholischen Kirchengemeinde Rheinischer Westerwald. Es erfolgten Alphabetisierung, Sprachtraining und Kurse mit dem Abschluss A1 und A2. Die Kosten für Lehrpersonal, Kinderbetreuung und Schülerbeförderung werden vom Bildungszentrum finanziell getragen. Momentan gibt es sechs Klassen, ab Januar 2017 starten wieder neue Kurse.

Im kommenden Jahr will die Asbacher Tafel auf tiefgefrorene Waren an Bedürftige weitergeben. Dafür müssen jedoch noch weitere Kühltruhen angeschafft werden. „Gefrorenes wird viel angeboten, aber wir konnten es nicht annehmen, weil wir nicht die Voraussetzungen erfüllt haben“, berichtet Grendel aus der Praxis. 2017 wollen die Ehrenamtlichen dann ihre Kunden auch mit Tiefkühlpizza und anderen gefrorenen Waren erfreuen.

RZ Kreis Neuwied vom Donnerstag, 29. Dezember 2016, Seite 22

Zurück